News!

_________________________________________________

Erste Mannschaft

 

 

Markus Wipperführt kehrt zurück

14.05.2018

Nach seinem 1-jährigen Gastspiel beim Siegburger SV kehrt Markus Wipperführt zurück zum Bonner SC.

Markus hat nach seinen gesundheitlichen Problemen das Jahr in Siegburg genutzt, um wieder zur alten Stärke zu finden.  Vor seinem Wechsel zum Siegburger SV trug Markus das blau-rote Trikot bereits 10 Jahre! Schön das Du wieder da bist!

_________________________________________________

 

Nils Rütten erster Neuzugang

14.05.2018

Mit Nils Rütten kann der Bonner SC seinen ersten Neuzugang präsentieren.

Der 1,84 m große defensive Mittelfeldspieler wechselt von Borussia Mönchengladbach zum Bonner SC und unterschrieb einen Zwei-Jahres-Vertrag bis 2020.
Nils hat alle Jugendmannschaften der Borussia durchlaufen und eine hervorragende Ausbildung genossen und verfügt über eine hohe Spielintelligenz. In der vergangenen Spielzeit gehörte er dem Lizenzspielerkader der Borussia an und stand des Öfteren im Kader der Profimannschaft. Mit 93 Regionalligaspieleinsätzen verfügt der 22-jährige schon über eine große Erfahrung und wird eine große Bereicherung für unsere Mannschaft sein.
„Ich möchte dem Team mit meiner Erfahrung weiterhelfen und den Klassenerhalt so schnell wie möglich sicherstellen“, so der Neuzugang.

 

_________________________________________________

 

Sensationeller BSC sichert den Klassenverbleib

13.05.2018

Dank eines torlosen Remis auf der Kampfbahn Rote Erde vor dem Dortmunder Signal-Iduna-Park geht der Bonner SC in der kommenden Spielzeit 2018/2019 in seine dritte Viertligasaison. Die Mannschaft feierte den dreizehnten Platz in der Abschlusstabelle ausgelassen mit den etwa 150 mitgereisten Bonner Fans vor dem Gästeblock. Gleich wird in Bonn spontan weiter gefeiert.

Borussia Dortmund II - Bonner SC 01/04 e.V. 0:0 (0:0)

 

BSC mit besserer Ausgangslage

Ein Sieg bei Borussia Dortmund II oder ein Punktverlust der Fortuna II in ihrem Heimspiel gegen RWE hätte den sicheren Klassenverbleib für unsere Rheinlöwen bedeutet. Bei einem Punktverlust unsererseits und einem gleichzeitigen Sieg der Fortuna hätte der Rechenschieber bemüht werden müssen. Doch so weit kam es erst gar nicht.

 

BSC lässt gute Torchancen aus

Die Highlights der ersten zwanzig Minuten sind schnell erzählt. Nach drei Minuten ging Patrick Pflücke nach einem Trikotzupfer im Strafraum mit dem Rücken zum Tor zu Boden. Ein früher Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. Unsere Rheinlöwen hatten zwar nicht mehr Ballbesitz als der Gegner, erspielten sich im ersten Durchgang jedoch die klareren Torchancen. Nach etwa zehn Minuten legte Omerbasic auf der rechten Seite den Turbo ein. Seine Flanke köpfte David Bors in Richtung Jan-Pascal Reckert, der den Ball jedoch problemlos festhielt. Eine Flanke von Engelmann hingegen konnte Bors nicht aufs Tor köpfen (18.)

 

Fortuna trifft gegen RWE

Die Botschaft der Düsseldorfer Führung hatte sich im Gästeblock schnell herumgesprochen. Wenn eine Mannschaft in Dortmund in Führung hätte gehen müssen, so waren es unsere Blau-Roten. Omerbasic versuchte es in der 24. Minute mit einem Distanzschuss von halbrechts, doch der Ball rauschte knapp über den Dortmunder Kasten. Im nun einsetzenden Dortmunder Platzregen kam der BSC zu einer Doppelchance durch Bors (28.) Beide mal wollte das runde Leder jedoch nicht hinter die Linie. BSC-Kapitän Dario Schumacher musste kurze Zeit später nach einem Sturz auf dem seifigen Rasen an der Außenlinie behandelt werden. Für Schumi ging es leider früh im Spiel nicht weiter. Für ihn kam Abdelkader Maouel in die Partie. Der BVB kam selten gefährlich vor das Tor von Alexander Monath. Mit einem torlosen Remis ging es in die Pause.

 

Schiedsrichter nach der Pause im Fokus

In der 55. Minute forderten die Rheinlöwen vor über 950 Zuschauern die rote Karte für Schlussmann Reckert. Der Dortmunder Torwart hatte Adis Omerbasic von den Beinen geholt, der bereits dabei war ihn zu umkurven. Aufgrund der Nähe von weiteren BVB Spielern entschied sich Schiedsrichter Robin Braun dann jedoch nur für Gelb. Der Freistoß brachte nichts ein. Das Spiel flachte anschließend stark ab und Torraumszenen wurden selten. Das Spiel war auch im zweiten Durchgang von großem Kampf um jeden Zentimeter Rasen geprägt. Die Gastgeber mussten die letzten zehn Minuten in Unterzahl spielen. Gianluca Rizza hatte vermutlich aufgrund einer verbalen Entgleisung den Platzverweis kassiert. In einer vergleichsweise ereignisarmen zweiten Halbzeit ließ der BSC nichts mehr anbrennen und entführte völlig verdient einen Punkt aus Dortmund. Aufgrund der Tatsache dass Rot-Weiss Essen in Düsseldorf noch zum Ausgleich kam und der Wuppertaler SV die Zweitvertretung der Geißblöcke schlug, bleibt der BSC der Liga erhalten.

 

Gekommen um zu bleiben

"Ich bin erleichtert und überglücklich dass wir es geschafft haben. Wir haben hier gegen eine der ambitioniertesten Amateurmannschaften Deutschlands verdient einen Punkt geholt und aufgrund eines tollen Fights meiner Mannschaft in den letzten Wochen die Klasse gehalten", so Zillken gegenüber BSC-TV im Anschluss an die Partie. Die Pressekonferenz stürmten seine Schützlinge kurzerhand, um Zillken die obligatorische Bierdusche zu verpassen. Mit dem Klassenerhalt krönt der BSC eine tolle Saisonleistung. Trotz Gegenwind bewahrten die Verantwortlichen auch in schlechten Zeiten die Ruhe, um das Projekt BSC nachhaltig voranzutreiben. Auch wenn es der Himmel über dem Ruhrgebiet nicht erahnen ließ - für Mannschaft und Trainergespann geht es jetzt in die dringend benötige und wohlverdiente Sommerpause. Zunächst gehen die Feierlichkeiten jedoch gleich in Bonn weiter, wo die Mannschaft spontan feiern möchte.

 

_________________________________________________

Zweite Mannschaft

 

Zweite Mannschaft siegt spektakulär und erzielt 13 Tore

01.05.2018

13:1 Sieg gegen Boluspor Bonn – Manuel Schlack feiert Torpremiere

SV Bolusport Bonn II - Bonner SC II 13:1 (3:0)

Nach dem Heimsieg in der Vorwoche gegen Aufstiegskonkurrent Salia Sechtem II, bekam es unsere Mannschaft diesen Sonntag mit dem SV Boluspor Bonn II zu tun. Es handelte sich nur formal um ein Auswärtsspiel, da beide Vereine ihre Heimspiele auf dem Kunstrasenplatz an der Josefshöhe austragen – wenn man so will also ein echtes Derby.

Der BSC II legte einen Start nach Maß hin und ging nach einem guten Spielzug in der ersten Minute mit 1:0 in Führung – Steinbach spielte Nils Denzer in den Lauf, der den Ball im ersten Kontakt mustergültig mit dem linken Fuß in den Winkel schlenzte. Es war der fünfte Saisontreffer unserer Nummer 17. In der Folge bekamen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zu sehen mit einigen intensiven Zweikämpfen. In der 38. Minute konnte Filip Dickebohm nach Zuspiel von Moritz Färber auf 2:0 erhöhen. Das 3:0 fiel kurz vor der Pause durch Linus Steinbach, der einen Färber-Pass verwertete. In der 45.  Minute kam es dann zu einer Rudelbildung, nachdem der bereits gelbbelastete Enes Er mit einem überharten Körpereinsatz Heiko Kötzsche auf eine Zuschauerin checkte. Der Schiedsrichter behielt kühlen Kopf und zeigte – nachdem sich Spieler und Fans beider Lager wieder vom Platz begeben haben – Gelbrot gegen den Akteur  des SV Boluspor. Zur Beruhigung der Nerven aller Beteiligten folgte die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war der BSC II erneut schnell im Spiel und ging in der 47. Minute durch Moritz Färber nach einem weiten Ball von Julian Swertz mit 4:0 in Führung. In der Folge war man aber in den Zweikämpfen etwas zu passiv und ermöglichte den Gastgebern das 4:1 durch Mesut Cakmak – U19 Keeper Kim Schwensen war hier machtlos. In der 61. Minute war Moritz Färber wie so oft schneller als sein Gegenspieler und vollendete ein Zuspiel von Linus Steinbach, der an diesem Sonntag auch als Passgeber positiv auffiel. Boluspor II schadete sich in der 65. Minute erneut selber – Torschütze Mesut Cakmak flog wegen Schiedsrichterbeleidigung mit einer roten Karte vom Platz. In der 70 Minute erhöhte erneut Färber nach Pass von Filip Dickebohm. In der 72. Minute foulte der Keeper der Gastgeber Filip Dickebohm, woraufhin der Unparteiische auf gelbe Karte gegen den Torwart und Elfmeter für den BSC II entschied. Der Gefoulte trat selber an und schob cool zum 7:1 ein. Zwei Minuten später bediente Färber erneut Dickebohm – 8:1 aus Sicht unseres BSC II. In der 76 Minute revanchierte sich Dickebohm und bereitete den vierten Treffer durch Moritz Färber vor. In der 81. Minute stand dann Manuel Schlack im Mittelpunkt. Nach Zuspiel des überragenden Färber schloss unsere Nummer 15 erfolgreich zum 10:1 ab und erzielte somit seinen ersten Treffer als Rheinlöwe. Der auf und neben dem Platz stets engagierte Manuel Schlack spielt bereits seine fünfte Saison für den BSC II. In der 84. Minute folgte das 11:1 durch Steinbach nach einem Pass von Filip Dickebohm. Drei Minuten später folgte der dritte Treffer des Tages durch Steinbach, der diesmal von Laurin Bröseler bedient wurde. In der Schlussminute traf noch Laurin Bröseler zum 13:1 Endergebnis.

Fazit: Wie schon beim 15:2 Sieg gegen den VTA II vor einigen Wochen war unsere zweite Mannschaft erneut in Torlaune und spielte 90 Minuten nach vorne. Man ließ sich auch nicht von einigen Provokationen aus der Ruhe bringen und ging auch in der Höhe verdient als Sieger vom Platz. Trotzdem hat sich die Situation in der Tabelle nach dem liegengelassenen Punkten noch nicht wirklich verbessert und der BSC II steht weiterhin auf dem vierten Platz. In der nächsten Woche spielt der unsere Mannschaft zu Hause um 15 Uhr gegen den SV Hertha Buschhoven II – über viele Zuschauer und eine erneut tolle Stimmung an der Jofeshöhe würden sich Mannschaft und Trainerteam freuen!

Zweite Mannschaft Óle!

Aufstellung: Schwensen – Stadtbäumer (ab 69. L.Denzer), Krause (C), von Stephoudt, Kötzsche – Swertz, Bröseler. N. Denzer (ab 72. Schlack), Dickebohm (ab 84. Schmidt-Preuß), Färber – Steinbach

Bank: Düster

_________________________________________________

BSC U19

 

Gegen „Angstgegner“ Bergisch Gladbach nur Remis

16.04.2018

BSC U19 holt zuhause nur einen Punkt

14.04.18 Bonner SC U19 – SV Bergisch Gladbach 2:2 (0:0)

Bei frühsommerlichen Temperaturen waren die Vorzeichen der Partie gegen den Tabellendritten aus Bergisch Gladbach klar: Das Hinspiel hatten die Junglöwen verdient verloren und auch im Mittelrheinpokal unterlagen sie mit 1:2. Heute war daher Wiedergutmachung angesagt.

Die Schützlinge von Trainer Mustafa Cansiz begannen auch gut. Bereits nach zwei Minuten stand Ünal alleine 15m vor dem Tor, setzte die Kugel aber denkbar knapp neben den Pfosten. Das hätte die 1:0-Führung sein müssen.

Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte übernahm der BSC die Regie, ließ den Ball schön laufen, ohne jedoch wirklich zwingend zu sein. Ein Chancenplus von 4 zu 1 kam dabei heraus, Zählbares jedoch nicht. Dabei sahen die Zuschauer eine starke Parade von Jens Fikisi, der die Führung der Gäste zunächst verhinderte.

So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause – zu wenig für das, was die Gastgeber sich vorgenommen hatten. Mit viel Elan kamen sie daher aus der Kabine, spielten engagiert, abermals konnten sie sich aber zunächst nicht belohnen. Erst in der 49. Minute war ein Bonner Angriff nur durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Freistoß hämmerte Nico Burbach aus ca. 20 m ins Tor – unhaltbar für den ansonsten starken Torwart der Gäste.

Wer dachte, der BSC habe die Partie nun im Griff, sah sich kurz danach getäuscht: Wie aus dem Nichts gelang den Gladbachern nur zwei Minuten später der Ausgleich durch Till Wellmann (51.). Die Junglöwen zeigten sich geschockt und verloren etwas den Faden. So kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und erzielten eine viertel Stunde später gar noch den Führungstreffer zum 1:2 (Dittmann, 67.).

Erst im letzten Drittel von Hälfte zwei wachte der BSC nochmal auf und spielte etwas strukturierter. Es dauerte aber bis zur 3. Minute der Nachspielzeit, ehe Ünal wenigstens noch einen Punkt retten konnte.  Raphael Malinda hatte sich über links durchgesetzt und geflankt, Ünal spitzelte das Leder mit der Picke über Linie.

Hier wäre sicher mehr drin gewesen, aber am Ende stand ein verdientes Unentschieden, mit dem die Bonner die Chance verpassten, den punktgleichen SV Bergisch Gladbach in der Tabelle zu überholen. Stattdessen belegt das Team weiter Platz 4.

In der kommenden Woche ist die Mannschaft zu Gast beim FC Düren-Niederau. Hier heißt es zurück zu finden zu alter Stärke.

_________________________________________________

Bonner SC "FUTSAL LIONS"

 

Bild könnte enthalten: 1 Person